Über uns

Segelfliegen in Düsseldorf

Segelfliegen ist ein Vereinssport – jeder kann mitmachen!

Der Düsseldorfer Aero-Klub ist einer der ältesten Luftsportgruppen der Welt, deren Spuren sich bis zum Jahr 1902 zurückverfolgen lassen. Den Anfang machten unsere Ballonfahrer, gefolgt von den ersten Motorflugzeugen. Mit dem Segelflug wurde im Jahr 1920 begonnen. Den Vereinsnamen „Düsseldorfer Aero-Klub“ tragen wir seit dem Jahr 1927.

Zurzeit sind wir ca. 40 Flugbegeisterte aller Altersklassen und Nationalitäten. Der Verein besitzt 6 Flugzeuge, so dass niemand lange auf seinen Flug warten muss.

Am Start ist immer etwas los. Komm vorbei!

Ein eingespieltes Team

Bei uns wird Zusammenhalt und Teamfähigkeit groß geschrieben. Segelfliegen ist Teamsport und Einzelsport zugleich. In der Luft ist man auf sich allein gestellt und am Boden ist viel Teamarbeit gefragt. Während dem Flugbetrieb gibt es viele Aufgaben, die wir teilweise nur mit mehreren Mitgliedern schaffen können – Flugzeuge auf- und abrüsten, Flugzeuge an den Start schieben und noch viel mehr.

Boxenstop bei unseren Flugzeugen

Auch neben dem Fliegen gibt es eine ganze Menge zu tun. Im Winter müssen unsere Flug- und Fahrzeuge gewartet werden. Dazu gehört vor allem das Polieren und putzen. Aber auch kleinere Schäden an den Flugzeugen, Fahrwerken und Instrumenten reparieren wir gemeinsam in unserer vereinseigenen Werkstatt. Neben der Werkstattarbeit gibt es auch draußen jede Menge zu tun: Wir kümmern uns um die Instandhaltung unserer Flugzeughalle und schneiden die Bäume rund um die Wolfsaap. Im Sommer mähen wir die Wolfsaap regelmäßig, damit wir sicher fliegen können.

Unser Flugplatz

Unser Flugplatz ist, seitdem der Düsseldorfer Flughafen im Jahr 1957 für Segelflug gesperrt wurde, die Wolfsaap in Nordosten Düsseldorfs. Wir verfügen über eine 1100 Meter lange Schleppstrecke für den Windenstart und zwei Landebahnen. Unsere Flug- und Fahrzeuge finden in unserem fast 500m² großen Hangar genügend Platz.

Die Wolfsaap im Morgengrauen. Gut zu erkennen sind unsere beiden Landebahnen: Die grünen Streifen im Gras.

Geschichte

Timeline

1902

Die ersten Starts

Im Jahr 1902 sind die ersten tollkühnen Ballonfahrer gestartet. Der Startplatz war eine große Wiese im Norden von Düsseldorf, heute weltbekannt als „Düsseldorf Airport“.

1907

Mit Motorflugzeugen hoch hinaus

Im Jahr 1907 wurde eine weitere Abteilung gegründet. Neben den Ballonfahrern gab es jetzt eine Gruppe interessierter Motorflieger.

1920

Es geht weiter

Ende der 1920er konnte in Deutschland wieder geflogen werden. Am 8. April 1927 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister: Der „Düsseldorfer Aero-Klub e. V.“ mit seinen vier Abteilungen wurde geboren: Ballonfahrt, Motorflug, Modellflug und ganz neu: Segelflug.

1952

Mit dem Baby in die Luft

1952 begann der aktive Segelflugbetrieb auf der Wolfsaap mit den ersten Starts eines „Grunau Baby III“, einem damals weit verbreitetem Segelflugzeug. Das Flugzeug der Düsseldorfer war auf den Namen „Steckepäddche“ getauft.

1953

Flottenzuwachs!

Die Vereinsmitglieder haben mit Hochdruck dran gearbeitet: Das selbstgebaute Flugzeug „Gö IV“ wurde feierlich mit Altbier auf dem Rathausplatz auf den Namen „Dat Jebrassel“ getauft.

1956

Der große Umzug

Mitte der 1950 wurden die Segelflieger auf unseren heutigen Flugplatz, die Wolfsaap, umgesiedelt. Die Verkehrsluftfahrt war zu groß, um daneben noch geordneten Segelflubetrieb zu machen.

1958

Werkstattarbeit muss auch sein!

1958 haben die Vereinsmitglieder auf einem ehemaligen Henkel-Gelände in Düsseldorf-Holthausen eine Flugzeugwerkstatt gebaut.  Diese Werkstatt gehört bis heute dem Verein und wird jedes Jahr zur Flugzeugwartung genutzt. Anfangs waren dort die Vereinsfahrzeuge untergestellt und sind von dort aus jedes Wochenende hoch zur Wolfsaap gefahren.

1987

Flugzeughalle auf der Wolfsaap

1987 wurde endlich eine Flugzeughalle auf der Wolfsaap gebaut. Vorher standen die Fahrzeuge und Flugzeuge in der Vereinseigenen Werkstatt oder in Lagerhallen und wurden jedes Wochenende auf die Wolfsaap gebracht. Nun können die Flugzeuge und Fahrzeuge direkt an der Wolfsaap parken

2019

E-Mobilität in der Luft

Nach zwei Jahren Wartezeit war es endlich soweit: Wir konnten unser brandneues Hochleistungssegelflugzeug abholen. Dieses Flugzeug ist allerdings kein reines Segelflugzeug: Es hat vorne einen Elektromotor mit einem besonders leisen Propeller. Damit können wir auch bei schlechter Thermik bis zu 100km weit fliegen und damit eine Landung auf einem Acker vermeiden. Starten können wir damit aber nicht.